Blog

24 Stunden Tauch-Weltrekord

24 Stunden Tauch-Weltrekord

Ich bin sehr stolz auf diesen Rekord. Ein Trainingspartner hat mir mal von diesem Guinness Weltrekord erzählt und ich habe den Rekord gleich angemeldet. Es schien mir von Anfang an faszinierend zu sein, einen Rekordversuch mit Freunden und Bekannten zu machen. Jeder trägt seinen Teil zu dem großen Ganzen bei. Dabei beinhaltet der Rekord die eigene persönliche Challenge „wieviel km bin ich in 24 Stunden in der Lage zu tauchen“….

Roco Croco

Roco Croco

Man muss schon total bescheuert sein, wenn man freiwillig mit einem Salzwasserkrokodil ins Wasser steigt, ohne ein Gitter oder zumindest eine Plexiglasplatte zwischen sich und dem Tier. Na, aber was tut man nicht alles für ein gutes Foto! Wir haben in den letzten Jahren viel über die Raubtiere im Meer gelernt und lernen noch. Haitauchen ohne Käfig ist inzwischen gang und gäbe. Aber mit einer riesigen Urzeitechse ohne Schutz im…

Abgetaucht im Bergwerk

Abgetaucht im Bergwerk

„Abgetaucht im Sauerland“ sind am vergangenen Wochenende 16 Taucherinnen und Taucher aus ganz Deutschland und der Schweiz. Im Rahmen des ersten Taucharrangements zum Bergwerktauchen im Schieferbau Nuttlar Das Erlebnisbergwerk standen neben zwei Tauchgängen im Bergwerk auch eine Bergwerksführung und ein Untertage-Dinner auf dem Programm. Bei den 16 angereisten Gästen, handelte es sich um ausgebildete Sporttaucher, denen somit nichts im Wege stand, die Unterwasserwelt zu erkunden. ….. da aber keines der…

Ein Regenbogen überm Riff

Ein Regenbogen überm Riff

Die kommenden zwei Tage ist geplant am „Regenbogen Riff“ vor Taveuni zu tauchen. Mit einer kleinen Twin-Otter Maschine geht es von Suva, der Hauptstadt der Fiji Inseln gen Norden zur Taucherinsel Taveuni, wo ich für zwei Nächte im „Garden Island Resort“ keine 20 Minuten vom „Miniflugplatz“ der Insel entfernt untergebracht bin. Bereits der Empfang im Hotel zeigt, wie familiär hier gedacht wird. Die halbe Hotelcrew steht am Empfang und bietet…

Immer noch Blei aus Treibstoffen in europäischen Schelfmeeren

Immer noch Blei aus Treibstoffen in europäischen Schelfmeeren

Über viele Jahrzehnte wurde Blei (Pb) aufgrund menschlicher Aktivitäten in die Atmosphäre freigesetzt, wie etwa bei der Verbrennung von verbleitem Treibstoff. Eine Forschergruppe unter Leitung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel konnte nun zeigen, dass nach dem Ende der Nutzung von verbleitem Kraftstoff in Europa die Bleikonzentrationen in europäischen Schelfmeeren auf ein Viertel gesunken sind. Die Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift Geophysical Research Letters veröffentlicht wurde, zeigt aber auch,…