Blog

Fotoshooting mit Nik Linder am Ilsesee

Fotoshooting mit Nik Linder am Ilsesee

Gestern waren Simon und ich, zusammen mit dem Unterwasserfotograf Gerald Nowak und unserem neuen Mares Freediving Team Mitglied Nik Linder, am spektakulären Ilsesee in Augsburg, um Aufnahmen für unsere bald erscheinende Freediving Broschüre und eine neue Webseite zu machen.

Wie bestellt, riss kurz nach unserer Ankunft der Himmel auf und die Sonne kam hervor. Dank der tollen Unterstützung durch Jürgen Scharm von der Tauchbasis Ilsesee verlief das Fotoshooting reibungslos und es sind dabei tolle Bilder entstanden.

Der Ilsesee zählt aus unserer Sicht zu den Topspots in Deutschland. Einen solch prächtigen Bewuchs und Fischreichtum haben Simon und ich bisher in dieser Form in Deutschland noch nicht angetroffen. Der See gliedert sich in mehrere Teile. Um den ganzen See betauchen zu dürfen, ist der Besuch eines Ökologie Seminars und ein Checktauchgang obligatorisch. Diese Maßnahme mag zunächst hart erscheinen, aber der erste Blick unter Wasser zeigt, warum es mehr Seen dieser Art geben sollte. Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Taucher bewusst(er) im Wasser bewegen und Rücksicht auf die empfindliche Pflanzenwelt und das Ökosystem im See nehmen. Belohnt wird dies mit grandiosen Sichtweiten und einer farbenprächtigen Unterwasserwelt.

Als kleinen Vorgeschmack haben wir Euch einige Bilder vom Shooting angefügt, mehr dann in Kürze, wenn wir mit der Sichtung der 400 Bilder fertig sind.

Unser Dank gilt Jürgen Scharm von der Tauchbasis Ilsesee und Gerald Nowak für die tollen Aufnahmen!

Ilsesee Augsburg

Ilsesee Augsburg

Foto: Jürgen Scharm

Foto: Jürgen Scharm

Foto: Jürgen Scharm

Foto: Jürgen Scharm

Mares Fotoshooting

Nik Lindner Mares

Autor

3 Kommentare to “Fotoshooting mit Nik Linder am Ilsesee”

  1. Christian 24. Oktober 2013 - Antworten

    Zitat: Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Taucher bewusst(er) im Wasser bewegen und Rücksicht auf die empfindliche Pflanzenwelt und das Ökosystem im See nehmen.

    Musste der Apnoe-Taucher auch zum Checkdive antreten? Wenn Ja, dann hat das beim ihm wohl keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.
    Oder warum steht der da mitten im (empfindlichen) Bewuchs (vermutlich noch mit den langen Apnoe-Flossen an)?

    • Marco 24. Oktober 2013 - Antworten

      Hallo Christian,

      danke für deinen Kommentar. Keine Sorge, alles nur eine Sache der Perspektive. Durch das Gegenlicht und den langen Schatten sieht es in der Tat so aus.
      Wenn man die Fotoserie von dieser Aufnahme betrachtet (ca. 20 Bilder) sieht man, das keine Berührung stattgefunden hat.

      Viele Grüße

      Marco

  2. Gerald Nowak 28. Oktober 2013 - Antworten

    Das Shooting hat echt Spaß gemacht, was auch an der professionellen Crew von Mares und der Tauchbasis gelegen hat. Aber vor allem an Nik Linder, der ein perfektes Model ist und mir das Shooting leicht gemacht hat. Danke an alle Beteiligten! Euer, Gerald Nowak (www.gerald-nowak.de)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*