Blog

Mares QUAD – Der neue Tauchcomputer aus Rapallo

Mares QUAD – Der neue Tauchcomputer aus Rapallo

Hier und da sind bereits Testberichte über den neuen QUAD aufgetaucht und manch einer taucht ihn bereits. Trotzdem möchte ich hier kurz darauf eingehen, warum der QUAD aktuell meine erste Wahl ist.

  • Ablesbarkeit: Das Display und die Ziffern sind gewachsen. Ich bin noch recht jung und nicht besonders blind, aber ich hab gern alles schnell mit einem Blick erfasst.
  • Tragekomfort: Trotz der größeren Darstellung behindert er nicht beim Anziehen des Jackets auf engen Booten, da er angenehm flach 414134_Quad_WHist und nicht aufträgt.
  • Tastenbelegung: In den meisten Situationen braucht man unter Wasser keine komplette Tastatur… Da ist es doch einfach clever, die Bedienung intuitiv zu gestalten und die jeweils gegenüberliegenden Tasten mit den gleichen Funktionen zu belegen. Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Tragekomfort, denn er lässt sich links wie rechts tragen ohne auf einer der beiden Seiten schlechter bedienbar zu sein.
  • Sinnvolle Funktionen: ASC+5! Was? Ja, genau! Bedeutet: ASC+5 berechnet die Gesamtaufstiegsdauer einschließlich aller Dekompressionsstopps, wenn der Tauchgang weitere 5 Minuten auf der aktuellen Tiefe fortgesetzt wird. Bei begrenzter Tauchzeit im Urlaub oder längeren, tieferen Tauchgängen eine meiner Lieblingsfunktionen.414134_Quad_BK
  • Sorglosigkeit: Akkubetriebene Tauchcomputer sind toll und umweltfreundlich, aber irgendwann musste ich mir eingestehen, dass ich mehr der Typ bin, der seinen Computer auf einer Safari eher in der Tauchkiste liegen lässt, anstatt ihn zu laden… Meine Kamera hat mehr als genug Akkus, um die ich mich kümmern muss.

Klare Empfehlung, besorgt euch einen oder testet ihn z.B. im monte mare.

#Saludos! #Marcel

Autor

Keine Kommentare zu “Mares QUAD – Der neue Tauchcomputer aus Rapallo

Hinterlasse eine Antwort

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*