Blog

Nachzucht gefährdeter Korallen: SECORE stellt sich vor

Nachzucht gefährdeter Korallen: SECORE stellt sich vor

SECORE International ist eine gemeinnützige Organisation, die sich weltweit für den Korallenschutz einsetzt. Sie verbindet Forschung, Bildung, Öffentlichkeitsarbeit und Restauration und arbeitet mit einem Netzwerk aus Experten.

1. Title photo reef site with intact elkhorn. LRSECORE und die meeresökologischen Forschungsstation Carmabi starteten im Jahr 2010 ein Projekt auf Curacao, das von internationalen Partneraquarien unterstützt wird. Langfristiges Ziel ist es eine große Anzahl von Elchgeweihkorallen Nachwuchs zu züchten, diesen in degradierten Riffen anzusiedeln und so die praktisch nicht mehr vorkommende natürliche Vermehrung dieser Koralle zu unterstützen.

Die Elchgeweihkoralle ist möglicherweise die wichtigste Korallenart in der Karibik. Früher hat die Elchgeweihkoralle mit ihrer beeindruckenden Größe und ihren ausladenden Verzweigungen ganze Wälder in den Flachwasserzonen gebildet und diente bei den häufigen, tropischen Stürmen als natürlicher Küstenschutz. Ihre Wälder waren das Heim unzähliger Riffbewohner, einschließlich wichtiger ökologischer und wirtschaftlich bedeutender Fischarten. Der massive Niedergang der Elchgeweihkoralle hat dazu geführt, sie als eine der ersten Korallenarten auf der Roten Liste der IUCN als stark vom Aussterben bedroht einzustufen. Insgesamt haben die Riffe der Karibik in den letzten vier Jahrzehnten 80% ihrer Korallen eingebüßt.

“Unsere HerangePhoto by ©Paul A. Selvaggiohensweise unterscheidet sich grundsätzlich vom üblichen Ansatz zahlreicher Restaurationsinitiativen, die in den letzten Jahren in der Karibik ins Leben gerufen wurden“, erklärt Dirk Petersen, Korallenexperte und Direktor SECORE. „Diese Initiativen benutzen oft Fragmentation, das heißt sie brechen Teile der Mutterkolonien ab, lassen diese in Aufzuchtstationen heranwachsen und transplantieren sie dann ins Riff.“ Die heranwachsenden Kolonien sind Kopien – Klone – der Mutterkolonie. “Im Gegensatz dazu sammeln wir weibliche und männliche Keimzellen während des Korallenlaichens im Riff und befruchten sie künstlich im Labor. Nach einer kurzen Aufzuchtzeit setzten wir die entstandenen Jungkorallen im Riff aus“, sagt Dirk Petersen. SECORE bedeutet SExual COral REproduction, also die geschlechtliche Vermehrung von Korallen.

Elchgeweihkorallen vermehren sich gewöhnlich nur ein-, zweimal im Jahr, meist im August, wenige Nächte nach Collected Elkhorn egg-sperm bundles from the Elkhorn spawning event the night of August 4, 2012.Vollmond. In diesen Nächten geben die Korallen ihre Keimzellen gleichzeitig ins Wasser ab. Das SECORE-Team sammelt lediglich einen kleinen Teil der freigesetzten Keimzellen ein. Vorsichtig stülpen die Forscher Netze über die Korallenkolonien und fangen die Eier und Spermien Bündel auf. Dann befruchten sie die gesammelten Ei- und Spermazellen in vitro im Labor. Die Korallenembryos entwickeln sich nach wenigen Tagen zu freischwimmenden Larven, die sich bald auf eigens dafür entworfenen Substraten ansiedeln. Nach einer kurzen Aufzuchtzeit setzt das Team die Substrate mit den Jung-Korallen im Riff aus.

Mehr Infos unter:

https://www.facebook.com/secore/

http://www.secore.org/site/our-work.html

 

Autor

Keine Kommentare zu “Nachzucht gefährdeter Korallen: SECORE stellt sich vor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*